Uwe Kutschenreiter im IFS-Partner-Q&A mit Alexander Fjelltveit

Im IFS-Partner-Q&A mit Alexander Fjelltveit (Head of Partner Marketing – Nord- und Mitteleuropa) beschreibt Uwe Kutschenreiter die Ziele sowie Ambitionen der neu gegründeten bytics GmbH for Business Software und die Potentiale, die daraus resultieren.

Seit wann seid Ihr Partner der IFS?

Seit 2019 sind wir offizieller Partner in der Schweiz. Nun haben wir auch eine Niederlassung in Heilbronn (Deutschland) gegründet.

Warum habt Ihr Euch für eine Zusammenarbeit mit IFS entschieden?

Zwei der Hauptgründe waren die Technologie der IFS und ihre internationale Ausrichtung. Globale Fähigkeiten zu besitzen sowie lokal agieren zu können, ist für Unternehmen, die wachsen wollen, besonders relevant. Ein weiterer wichtiger Grund ist das tiefe und herausragende Branchenverständnis der Software. Wir sind uns sicher, dass diese Kombination der Kundschaft ein einzigartiges und optimales Angebot bietet.

Beschreibe uns den idealen bytics-Kunden…

Das wäre ein Unternehmen, das Teil einer Branche, wie z.B. Fertigung und Engineering ist, sowie projektbasierte Dienstleistungen anbietet. Die Motivation muss vorhanden sein, nachhaltiger zu werden und die Möglichkeiten der Industrie 4.0 – oder sogar Industrie 5.0 – anzunehmen. Der ideale bytics-Kunde ist also im Wesentlichen ein vorausschauender und proaktiver Kunde. Als Dienstleister suchen wir diejenigen, die eine langfristige Zusammenarbeit präferieren und in Süddeutschland oder in der Schweiz ansässig sind.

In welchen Ländern seid Ihr tätig?

Schweiz und Deutschland.

Was macht die bytics einzigartig?

Mehr als lediglich IT- und ERP-Projekte auf den Tisch zu bringen. Mit einer langjährigen Reputation in den Bereichen Digitale Transformation, Unternehmenssoftware und intelligenter Lösungen (wie z.B. KI) sowie unserer Branchenkenntnis, können wir sämtliche Aspekte dieser Expertise überall einbringen. So sind wir nicht nur in der Lage, unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihre Geschäftsprozesse in ein IFS-ERP-System zu portieren, sondern auch dabei zu helfen, bestehende Abläufe zu optimieren.

Das Wichtigste ist jedoch, dass wir wirklich davon überzeugt sind, dass erfolgreiche Projekte das Ergebnis dessen sind, wie wir mit unseren Kunden umgehen. Es ist vielleicht nicht einzigartig, aber für uns enorm wichtig.

Und worauf liegt derzeit Euer Hauptaugenmerk?

Die bytics ist aktuell auf neue Kunden ausgerichtet, die sich an IFS orientieren, um ihren Marktanteil zu erhöhen. Zudem ist die bytics extrem serviceorientiert.

Wir sehen eine deutliche Parallele zum Fokus von IFS auf den #momentofservice, da wir uns als ein sehr serviceorientiertes Unternehmen verstehen. Das bedeutet, dass wir in Zusammenarbeit mit anderen IFS-Partnern auf der ganzen Welt ein Netzwerk aufbauen, um unsere Kundschaft so zu unterstützen, dass sie zufrieden sind (Stichwort Kundenzufriedenheit). Während Ihr Euer Ökosystem aus IFS-Partnern erweitert, erweitern wir ebenfalls unser IFS-weites Netzwerk.

Auch die Nähe zu unseren Kunden verbindet uns. Eine Beziehung auf Augenhöhe ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Philosophie. Fair in jedem Schritt, leidenschaftlich, engagiert und zuverlässig. Wir verschreiben uns den Leitsätzen “Behandeln Sie Ihren Kunden wie einen Freund” und “Let’s deploy vision”.

Kannst Du uns etwas darüber sagen, was als Nächstes kommt?

Nun, wir wachsen und wachsen. Zunächst waren wir nur in der Schweiz – mit Niederlassungen in Volketswil (bei Zürich) und Granges-Paccot (bei Fribourg) vertreten. Nun sind wir auch in Heilbronn und damit nach Süddeutschland expandiert. Zu unseren weiteren Schritten gehören weitere Standorte in Stuttgart und Nürnberg. In diesem Wachstumsprozess möchten wir das Team erweitern, um mehr Kunden zu erreichen und diese effizient zu unterstützen.

Wie wird sich das auf die Partnerschaft mit IFS auswirken?

Die Partnerschaft ist gesetzt, woraus ein Win-Win-Win-Win resultiert, welches allen nutzt. Das erste “Win” steht für die Kundschaft, das zweite für die Wirtschaft im DACH-Gebiet und in Europa, das dritte für IFS und das vierte “Win” für die bytics. Sämtliche dieser Instanzen werden von unserer Partnerschaft und unserem Anspruch profitieren, die Digitalisierung professionell und innovativ auf den Markt zu bringen.

Was ist Deine persönliche Motivation für die Zusammenarbeit mit IFS?

Ich bin seit vielen Jahren im Geschäft und kenne daher viele namhafte Unternehmenssoftware und ERP-Lösungen. Mir ist dabei aufgefallen, dass IFS einen anderen Weg geht. Ein modernerer und innovativerer Weg, welcher Unternehmen helfen kann, die Transformation zu beschleunigen – sei es digital oder durch die Erschliessung neuer Geschäftsfelder.

Ich bin von der Qualität und vom Know-How des IFS-Teams überzeugt und sehe, dass Eure Anwendungen, wie z.B. IFS Cloud, mehr als nur Software sind. Das sind echte Lösungen. Eine weitere grosse Motivation ist die Expertise des bytics-Teams und unserer Partner im Bereich Künstliche Intelligenz (KI). Es ist ein perfektes Zusammenspiel verschiedener Akteure, die das Beste für ihre Kunden ermöglicht.

Das Original-Q&A in englischer Ausführung finden Sie im IFS-Blog.

Bei Fragen rund um bytics oder IFS, kontaktieren Sie uns jederzeit. Sie können uns auch auf LinkedIn folgen, um nichts mehr zu verpassen.